Hinweis in eigener Sache

Wir liefern die von uns bei festen Spendern eingesammelten gespendeten Lebensmittel direkt an die von uns unterstützten Einrichtungen wie z.B. Kinderheime, Flüchtlingsheime, u.ä.. Wir haben keine Möglichkeit, zur Abgabe von Lebensmitteln an Einzelpersonen ("Tafelladen").

Ein Laden mit Einkaufsmöglichkeit wird von der ›› Heidelberger Südstadttafel angeboten.

MitarbeiterInnen von BD sammeln für die heidelberger tafel e. V.

Zum zweiten Mal hat uns die Firma BD (Becton Dickinson GmbH) im Rahmen ihrer „Earth Week“ mit einer Spende bedacht. Zum einen waren die MitarbeiterInnen aufgefordert, haltbare Lebensmittel zu spenden, wodurch drei große Kisten zusammenkamen, und dann gab es auch noch eine Geldspende von 2.000 €! Im Namen der bedürftigen Menschen in sozialen Einrichtungen, denen das zugute kam, bedanken wir uns sehr herzlich.
›› Artikel lesen

„Kinder brauchen Bücher, arme noch viel mehr“

Das ist Herr Ludwig Schmidt-Herb vor seiner Eichendorff-Buchhandlung in Heidelberg-Rohrbach. Einmal im Jahr nimmt er für uns Bücherkisten entgegen, die wir von der ›› Kulturstiftung Selbst.Los! gespendet bekommen und an bedürftige Kinder aus unserem Abnehmerkreis verteilen dürfen. Er lässt es sich jedes Mal nicht nehmen, sogar die Frachtgebühr zu übernehmen und – unschätzbar für unsere Mitarbeiterin – wuchtet die Kisten selbst ins Auto. Dafür wollen wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken!

Osterschokoladen-Spende von Delikatessa / Galeria Kaufhof

Sie sind nicht nur wegen ihres Geschmacks begehrt, sondern weil sie lange haltbar sind und der Bedarf an Lebensmittelns in den Tafeln im Allgemeinen steigt: Golden verpackte Schokohäschen, verblüffende Pralinenmischungen und große Ostereier sieht man nach den Osterfeiertagen noch für kurze Zeit in den Geschäften. Statt sie aber reduziert länger noch anzubieten, rief uns Delikatessa / Galeria Kaufhof am Bismarckplatz an. Wie schon zuletzt mit der Weihnachtsschokolade hatte man uns hunderte von süßen Sachen zur Verteilung an Bedürftige angeboten. Dank dieser Spende können wir sukzessive an viele unserer bedürftigen Empfänger und auch Nachbartafeln verteilen, wie z.B. an unsere Kollegen aus der Neckargemünder Tafel. Mit der dortigen Leiterin Frau Hütter telefonierte unser 2. Vorsitzender Peter Pföhler und konnte zunächst einmal fünf große Kisten weiterreichen.

Gemeinsames Kochen von Frizle Spätzle, dem Mehrgenerationenhaus und der heidelberger tafel e. V.

Gemeinsames Kochen von Frizle Spätzle, dem Mehrgenerationenhaus und der heidelberger tafel e. V. - für ein kooperatives Miteinander und Austausch zwischen Spendern, Empfängern und Logistikern. Hintergrund war im Winter die Idee, dass wir mal mehr machen wollten, als "nur" die gespendete Ware (von Supermärkten noch verwendbare Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Molkereiprodukte) und Bäckerein (Brot, süße Teilchen) an unsere Empfänger, soziale Einrichtungen für Bedürftige, weiterzugeben.
›› Artikel lesen

Süße Spende an die Tafel

›› Die Heidelberger Bonbonmanufaktur hatte Ende Januar eine süße Überraschung für uns: Mehrere randvolle Kantons mit Lollys, Bonbons, Zuckerstangen und vielen anderen Eigenkreationen, die als Spende uns übergeben werden sollten. Gerade nach Ende einer Saison, wie z.B. der Weihnachtszeit, ändern sich die Sortimente in den Verkaufsläden. Die Ware ist noch lange haltbar, nur eben nicht mehr aktuell, oder es befinden sich unverkäufliche, weil zerbrochene Stücke darunter - was dem Geschmack und anschließenden Verzehr keinen Abbruch tut. Der Inhaber und Hersteller Jens Meier rief daher unsere Tafel an, und am nächsten Tag holten wir die Ware zur Weitergabe ab. Vielen Dank nochmals an den Spender.

So wie die Bonbonmanufaktur machen es einige Shops (zuletzt die Galeria Kaufhof am Bismarckplatz), und auch Privatleute tun es immer wieder: Spontane Spenden einwandfreier Nahrungsmittel. Natürlich braucht kein Hilfsbedürftiger so viel Zucker - die Freude der Kinder, Jugendlichen und einiger Obdachloser nach der Verteilung war allerdings riesengroß.

Tausend Euro vom Missionswerk der Neuapostolischen Kirche

Unter ihrem Credo „Humanitäre Hilfe – aus Liebe zum Nächsten“ hat die Neuapostolische Gebietskirche Heidelberg zum Jahresbeginn unsere Tafel eintausend Euro gespendet. Im Rahmen des Abendgottesdienst am 13. Januar 2016 hat der 1. Vorsitzende der heidelberger tafel e. V. in der Kirche Werderstraße die großzügige Unterstützung dankend entgegengenommen. Der predigende Hirte Helmut Haas bat nach dem Chorgesang Dominique Szabo, die Tafel näher vorzustellen. Mit der Arbeit der Ehrenamtlichen wird einerseits die Not bedürftiger Menschen gelindert und nebenbei Nachhaltigkeit im Umgang mit Lebensmitteln und Umwelt gelebt.
›› Artikel lesen

Kurzportrait der heidelberger tafel e.V.

Die heidelberger tafel e.V. wurde 1995 gegründet. Die Idee, die hinter der Tafelbewegung steckt: Produzierte Überschüsse denjenigen zukommen zu lassen, die unter schwierigen Bedingungen leben. Denn in unseren Augen macht es keinen Sinn, täglich große Mengen Lebensmittel wegzuwerfen, während viele Menschen Mühe haben, sich mit dem Nötigsten zu versorgen.

Wir sind eine reine „Liefertafel“, d.h. wir haben keine Abgabestelle oder einen Laden, wie es das in vielen anderen Städten gibt, sondern holen bei festen Spendern, meist Supermärkten, Bäckereien u.ä. nicht verkaufte, einwandfreie Lebensmittel ab.

Diese verteilen wir direkt an soziale Einrichtungen (siehe "Abnehmer"), wie z.B. das SKM („Katholischer Verein für soziale Dienste“, Treffpunkt für Obdachlose), die „Lernhilfe“ im Mörgelgewann, wo täglich für 40 Kinder gekocht wird, das Frauenhaus oder die verschiedenen WGs von „Obdach e.V.“. Unsere zwei Transporter sind jeden Tag, manchmal auch mehrmals, unterwegs und es werden jeweils feste Touren gefahren.

Montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr gibt es einen Bürodienst, der Anrufe von SpenderInnen entgegennimmt bzw. Fahrten koordiniert, etc. Auch das wird ausschließlich ehrenamtlich geleistet.

InformationsstandWir freuen uns immer über Menschen, die vor allem tagsüber Zeit haben, sich zutrauen, einen Transporter zu fahren bzw. körperlich in der Lage sind, Kisten zu schleppen! Auch für den Bürodienst werden immer wieder Leute gebraucht.

Bei Interesse an einer Mitarbeit bei der heidelberger tafel e.V. ist es am informativsten, zu einer unserer Besprechungen jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, in der Alten Eppelheimerstr. 38, zu kommen.