Herzlich Willkommen bei der heidelberger tafel e.V.!

Unsere Bürozeiten

Sie können uns unter der Nummer (06221) 166579 telefonisch erreichen. Unser Büro ist Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr besetzt. In der übrigen Zeit können Sie eine Nachricht auf den Anrufbeantworter sprechen.

März 2021 – Achtung, Betrüger!

Im Heidelberger Stadtgebiet sind Personen unterwegs, die Passanten um Geldspenden für die Heidelberger Tafel bitten. Hierbei handelt es sich offensichtlich um Betrüger. Die Heidelberger Tafel führt keine Geld-Sammelaktionen auf der Straße oder an Haustüren durch. Wenn Sie unseren Verein unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende auf unser Konto überweisen.

Februar 2021 – Montagsdemo Heidelberg

Die Montagsdemo Heidelberg verteilt am Montag den 15.2. von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr auf dem Bismarckplatz kostenlos FFP2 Masken an Menschen, die sie brauchen, sich aber nicht leisten können. Diese Masken verteilt der gemeinnützige Verein Üsoligenial Heidelberg Rhein Neckar e.V. in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung. In diesem Bündnis ist auch die Heidelberger Tafel e.V. aktiv.

Februar 2021 – DZI-Spendensiegel für 2021 verlängert

Zum 11. Mal in Folge hat das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) der Tafel Deutschland das DZI-Spendensiegel, ein Gütesiegel für seriöse Spendenorganisationen, verliehen. Es bietet Unterstützer:innen eine verlässliche Entscheidungshilfe im deutschen Spendenwesen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website der Tafel Deutschland.

Februar 2021 – Medizinische Masken

Seit Montag, 25. Januar 2021, gilt bundesweit eine verschärfte Maskenpflicht: Im öffentlichen Personennahverkehr, beim Einkaufen, in Arztpraxen und in Betrieben müssen seitdem OP-Masken oder FFP2-Masken getragen werden. Von einer studentischen Initiative wurde Geld für den Ankauf von medizinische Masken für Bedürftige gesammelt. Die heidelberger tafel e.V. beteiligte sich mit 500 Euro. Mit weiteren Spenden und in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung werden die gespendeten Masken jetzt verteilt. Viele soziale Institutionen haben Masken bekommen oder können sie besorgen – fragen Sie einfach nach. Masken können bei den Ausgabestellen abgeholt werden, sie sind in dem Flyer aufgelistet – nutzen Sie eine Abholstelle in Ihrem Stadtteil.
›› Flyer: Ausgabestellen für medizinische Masken

November 2020 – Ausgezeichnet!

Die Stadt Heidelberg ehrt jährlich Menschen, die sich in besonderem Maße für das Gemeinwohl einsetzen, mit der Bürgerplakette. Dieses Jahr hat der Gemeinderat die heidelberger tafel e.V. ausgezeichnet, vertreten durch Manfred Heuser, unseren Ersten Vorstand. Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer Arbeit – und sind auch ein bisschen stolz darauf!
›› Schreiben des Oberbürgermeisters

Juli 2020 – 25jähriges Tafel-Jubiläum

Vor 25 Jahren wurde der Dachverband der Tafeln gegründet. Die Tafeln starteten damals mit einem klaren Konzept: Sie wollten genießbare Lebensmittel vor der Tonne retten und damit Menschen helfen, die sie brauchen. Das machen sie – das machen wir – auch heute noch, so gut wir können: Pro Jahr retten über 940 Tafeln rund 265.000 Tonnen Lebensmittel, die wir an über 1,6 Millionen Menschen weitergeben.

25.03.2020 – Die Stadt Heidelberg informiert online über Hilfsangebote

Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sollten es derzeit vermeiden, sich unnötig in der Öffentlichkeit aufzuhalten. Auch der normale Gang zum Einkaufen oder in die Apotheke ist für viele Betroffene ein Problem. Daher haben sich in Heidelberg zahlreiche Initiativen gebildet, um Engagierte zu unterstützen, die Hilfe für ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen anbieten.

›› Übersicht der Hilfsangebote im Heidelberger Stadtgebiet


Kurzportrait der heidelberger tafel e.V.

Die heidelberger tafel e.V. wurde 1995 gegründet. Die Idee, die hinter der Tafelbewegung steckt: Produzierte Überschüsse denjenigen zukommen zu lassen, die unter schwierigen Bedingungen leben. Denn in unseren Augen macht es keinen Sinn, täglich große Mengen Lebensmittel wegzuwerfen, während viele Menschen Mühe haben, sich mit dem Nötigsten zu versorgen.

Wir sind eine reine „Liefertafel“, d.h. wir haben keine Abgabestelle oder einen Laden, wie es das in vielen anderen Städten gibt, sondern holen bei festen Spendern, meist Supermärkten, Bäckereien u.ä. nicht verkaufte, einwandfreie Lebensmittel ab.

Diese verteilen wir direkt an soziale Einrichtungen, wie z.B. das SKM („Katholischer Verein für soziale Dienste“, Treffpunkt für Obdachlose), die „Lernhilfe“ im Mörgelgewann, wo täglich für 40 Kinder gekocht wird, das Frauenhaus oder die verschiedenen WGs von „Obdach e.V.“. Unsere zwei Transporter sind jeden Tag, manchmal auch mehrmals, unterwegs und es werden jeweils feste Touren gefahren.

Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 11 Uhr gibt es einen Bürodienst, der Anrufe von SpenderInnen entgegennimmt bzw. Fahrten koordiniert, etc. Auch das wird ausschließlich ehrenamtlich geleistet.

Wir freuen uns immer über Menschen, die vor allem tagsüber Zeit haben, sich zutrauen, einen Transporter zu fahren bzw. körperlich in der Lage sind, Kisten zu schleppen! Auch für den Bürodienst werden immer wieder Leute gebraucht.

Bei Interesse an einer Mitarbeit bei der heidelberger tafel e.V. ist es am informativsten, zu einer unserer Besprechungen jeden 1. Dienstag im Monat, in der Alten Eppelheimerstr. 38, zu kommen.

RNZ-Bericht über die heidelberger tafel e.V.:
„Lebensmittel für Bedürftige statt für die Tonne”

Die Rhein-Neckar-Zeitung Heidelberg berichtet über unsere Arbeit. Besonders wichtig: Wir suchen weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – auch mit wenig Zeitaufwand können Sie unsere Arbeit unterstützen!
›› RNZ-Artikel lesen