Kinderprojekt

Einer internen Umfrage der Tafeln zufolge waren im Jahr 2019 30 Prozent der Tafelkunden Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Mitte 2016 bezogen in Heidelberg insgesamt 1.665 Kinder unter 15 Jahren Leistungen nach dem SGB II, lebten also mit ihren Familien von Hartz IV.

Nach Rücksprache mit LehrerInnen, ErzieherInnen aus Kindergärten und Kindertagesstätten mussten wir feststellen, dass es leider viele Kinder gibt, die ohne ein Frühstück in die Schule oder den Kindergarten kommen.

Wir denken, dass diesen Kindern dringend geholfen werden muss!

Die heidelberger tafel e.V. hat sich deshalb mit dem Heidelberger Kinderschutzbund zusammengetan und institutionsübergreifend ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, das zunächst eine Schule in Kirchheim mit einem gesunden Frühstück in Form von Laugengebäck, Obst und Müsliriegeln für 40 Kinder belieferte.

Mittlerweile erhalten fünf Schulen, ein Kindergarten und Spielgruppen in den Stadtteilen Bergheim, Boxberg und Emmertsgrund Rohkost und Obst aus einer Handschuhsheimer Gärtnerei, das von engagierten LehrerInnenn, ErzieherInnen und SozialarbeiterInnen an die Kinder verteilt wird.

Das Frühstück ist kostenfrei, ein Nachweis für Bedürftigkeit wird von uns selbstverständlich nicht verlangt.

Quellen:
Tafel Deutschland: https://www.tafel.de/themen/armut/kinderarmut/; https://www.tafel.de/spenden/geld-spenden/gezielt-spenden/spenden-fuer-kinder-und-jugendliche/ 
Bericht zur Sozialen Lage in Heidelberg 2018